Freitag, 23. Mai 2014

Alles ist Schwingung

In Vorzeiten, dem Christentum und Wissenschaftler der Gegenwart sagen "alles ist Schwingung", ist Strahlung, Energie

Schwingungen beeinflussen Mensch, Tier und Pflanze. Alles Geschehen wird von diesen Feldern und Strahlungen zusammen gehalten. Die Energie dieser Felder kann gemutet werden und ist verantwortlich für das Bewusstsein für einen bestimmten Platz. Alles ist "Eins".
Erd- und techn. Strahlung stellen Schwingungen und somit Energie dar. Sie können zu Unwohlsein bis hin zu Krankheiten führen.
Schwingungen, die heute zum Teil noch nicht messbar, jedoch wahrnehmbar sind, stellen einen Zusammenhang mit dem Leben und der Erde dar. Diese unsichtbaren Energien können im negativen Fall zu Belastungen und somit  zu Krankheit führen.

Wir sind umgeben von unsichtbaren Feldern. Über physische Schwingungsträger stehen wir, meist unbewusst, in Verbindung mit Objekten und Lebewesen unserer Umwelt. Diese Strahlungsfelder hemmen uns, können uns aber auch unterstützen. Sie beeinflussen unser Bewusstsein. Von den kosmischen und den von der Erde kommenden Energien wird alles Leben beeinflusst und gelenkt. Schwingungen beeinflussen Mensch, Tier und Pflanze. Alles Geschehen wird von diesen Feldern und Strahlungen zusammen gehalten. Die Energie dieser Felder kann gemutet werden und ist verantwortlich für das Bewusstsein für einen bestimmten Platz. Alles ist "Eins".
Nur im Ausnahmefall können wir diese Strahlungen durch unsere Sinne wahrnehmen. Mittels Hilfsmittel können sie jedoch erfasst und nachgewiesen werden. 
z.B. 
Zur Ermittlung von Strahlungsspektroiden, die von den verschiedenen Erdstrahlen ausgehen, werden auch heute noch überwiegend Rute und Pendel benutzt. Ein Teil der Erdstrahlen kann heute auch durch Messinstrumente ermittelt werden. Der Aufwand hierfür ist jedoch sehr hoch. Aus diesen Grund wird zur Kosten- und Zeiteinsparung meist auf Rute und Pendel zurückgegriffen.
Mit Pendel und Bovismeter als Methodik zur Quantifizierung des am Ort vorherrschenden Gesamtstrahlungs- ( Energie ) Niveaus.
Durch Nutzung der Körperwahrnehmung als Instrumentarium der unmittelbaren Erkenntnis über die Auswirkungen von Resonanzspektren und deren positiven Gestaltung.
Mathias Claudius sagte:
" Seht ihr den Mond dort stehen? Er ist nur halb zu sehen und ist doch rund und schön. So sind gar manche Sachen, die wir getrost belachen, weil unsre Augen sie nicht sehen."
Die Zusammenhänge zwischen den verschiedenen Gegebenheiten sind seit alters her bekannt und haben sich sowohl in vielen Naturreligionen als auch der christlichen Lehre niedergeschlagen. Worte und Gedanken, bei denen es sich um reine Schwingung handelt, beeinflussen uns. So heißt es bereits seit mehr als 2000 Jahren im Christentum:
"Alles ist Eins. Was Ihr dem geringsten tut, habt ihr mir getan".
In anderen Religionen wird mit anderen Worten ähnliches ausgesagt. Wie ist das anders möglich, als durch eine Verbundenheit durch Strahlung, unsichtbare Felder und somit Schwingung.
Auch in der Sprache hat sich dieses Gedankengut manifestiert.
z.B. le son = der Ton, Person = Personaare = hindurchtönen.
Oder "Er ist verstimmt". usw.
Harmonische und disharmonische Schwingungen bilden Formen in Natur und Technik. In der Signaturlehre des Mittelalters wurde den Formen der Pflanzen und ihrer Wirkung auf den Menschen große Bedeutung beigemessen. Sandwellen am Strand oder Wolkenformen sind sichtbar gewordene Schwingungsmuster. Durch die geomantische Intention des Baumeisters wurden Gebäude durch ihr spezifisches Schwingungsverhalten auf Grundlage des verwendeten Materials sowie der gewählten Form zu heiligen oder heilenden Stätten. Die Technik der Frequenzabstimmung mittels der Rute oder dem Pendel vermittelt uns Erkenntnisse über das Schwingungsspektrum von Objekten. Diese werden zur Grundlage der praktischen Gestaltung, um z.B. ein Haus zu einem 'Kraftort' werden zu lassen.
Die heutige Wissenschaft hat nachgewiesen, dass alles Schwingung ist. Alles ist eins, sagte bereits der Gründer des Christentums. Das heißt, dass jeder Stein, jeder Baum, jedes Lebewesen und somit jeder Stern und Planet Schwingung ist. Durch diese Erkenntnis ist vieles erklärbar, was noch vor wenigen Jahren unbegreiflich schien. Der Geist bestimmt die Materie. Auch die "Astrologie" erhält durch diese Erkenntnis neue Bedeutung.
Zusätzlich zu den nachvollziehbaren, seit Menschengedenken existierenden Belastungen, kommen neue Belastungen aus der Technisierung auf uns zu.
Wenn man sich vor Augen hält, dass es ca. 1 Million Jahre bedarf, bis sich durch die Evolution eine Anpassung von 0,1% ergibt, dann kann man ungefähr ermessen, zu welchem Grad sich alles Leben auf die Änderungen, die die Elektrifizierung in den letzten 50 bis 100 Jahren mit sich brachte, anpassen konnte. Auch Elektrizität ist Schwingung, ausgedrückt in Frequenzen.
Alles ist Schwingung und somit Energie. Leben auf der Erde ist ohne die Strahlung aus dem Kosmos nicht vorstellbar. Allerdings gibt es auch Schwingung die negativen Einfluss bringen kann. Nomaden weichen diesen geopathogenen Belastungen intuitiv aus. Der sesshaft gewordene Mensch muss sein Umfeld so planen, damit eine Belastung für ihn ausgeschlossen ist.
Den Dingen auf den Grund gehen ist das Ziel das wir verfolgen.
Den Unterschied machen zwischen Realität oder zumindest Nachweisbarem bzw. statistisch Nachgewiesenem und Esoterischem bzw. nicht Nachgewiesenem.
Den Zusammenhang zwischen Boden, Klima und Krankheitsgeschehen bei Mensch, Tier und Pflanze auf den Grund gehen wollen. Was bisher in diesem Zusammenhang beobachtet wurde, soll physikalisch oder biologisch belegt werden, dabei kann theoretisch oder praktisch vorgegangen werden. Eines der großen Ziele ist die wissenschaftliche Klärung des Wünschelrutenphänomens ebenso wie die Frage nach "Krankheiten als Standortproblem".
Nach heutigem Stand der Wissenschaft ist der freie Raum des Universums ein Medium, durch das Übertragungen stattfinden. Nicht anders könnten wir Signale aus einer Raumstation oder von irgendwelchen Satelliten empfangen. Anzumerken ist, dass es durchaus im Bereich des Möglichen liegt, dass das gesamte Universum von einem bisher nicht erkannten, weil mit den Geräten unserer Ebene nicht nachweisbarem, Energiefeld getragen und durchdrungen ist. Über dieses Energiefeld können sich jedoch die elektromagnetischen Wellen ausbreiten.
Elektrische Leistungen messen wir in Watt, was auf jeder Glühbirne und jedem elektrischen Gerät leicht ersichtlich ist. 
Körperliche Leistung messen wir, z.B. im Sport, in Distanz und Zeit. Das zeigt bereits, dass Leistung auch etwas mit Arbeit und Bewegung zu tun hat; Dinge, die mit Hilfe von Energie innerhalb einer gewissen Zeiteinheit vollbracht werden. Je mehr Arbeit wir verrichten, je schneller und länger wir uns bewegen, um so mehr Energie muss unser Körper für diese Aktionen bereitstellen. Das bedeutet aber auch, dass wir stets über die dafür notwendige Menge Energie verfügen müssen.
Energie muss erhalten und gestaltet werden. Wo Energien wirken, wird etwas bewegt, bewirkt, beeinflusst, verändert, gewandelt oder neu geschaffen. Aber Energie zum falschen Zeitpunkt, am falschen Ort, kann auch zur Belastung des Organismus führen.
Frequenzen sind Schwingungen. Schwingungen sind Energie. Aus dem Kosmos oder der Erde kommende Schwingungen sind mit den heute vorhandenen Messinstrumenten noch nicht erfassbar, das bedeutet aber nicht, dass sie nicht vorhanden sind. Vor einigen wenigen Jahrzehnten war Messen überhaupt, aus Ermangelung von Messinstrumenten, nicht möglich. Trotzdem war z.B. die Spannung oder der Stromfluss bei der Endladung eines Blitzes während eines Gewitters schon immer existent. Diese Schwingung, Energie wurde von Mensch, Tier und Pflanze schon immer wahrgenommen und führte zum Teil zu erheblichen Belastungen.
Schwingungen, und somit Energie ist nur über einem bestimmten Schwellenwert messbar. Im unteren Bereich gehen diese Signale im Rauschen der Instrumente unter. Intuitiv werden diese Energien wahrgenommen und führen zu Belastungen bis hin zu Erkrankungen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten