Freitag, 23. Mai 2014

Planetenlinien

Geomantie, Orte Der Kraft beinhalten neben den Erdstrahlen auch Großraumlinien wie Leylines und Planetenlinien

Planetenlinien und andere werden meist an Orten der Kraft gemutet. Der Ursprung dieser Kraftlinien liegt verschwommen in der Historie. Hypothesen  weisen meist auf Beeinflussung von Gestirnen hin.
Neben den verschiedenen Erdstrahlen kennt man in der Geomantie weitere Strukturen. Die heute am weites verbreiteten sind dieLeylines und Planetenlinien.
Planetenlinien sind linienförmige Strahlungszonen, die in ihrer Resonanz den Planeten zugeordnet werden können. Mäanderförmig winden sie sich durch die Landschaft und bilden so Netzwerke, welche sich über die ganze Erde ausbreiten. Der Verlauf dieser Linien ist aber offensichtlich nicht immer an geologische Gegebenheiten gebunden. Sie verlaufen durch die Schwemmsandgebiete meeresnaher Länder (z.B. Schleswig Holstein) genauso wie in den Höhenzügen des Bayerischen Waldes. Die Zuordnung dieser Linien zu den verschiedenen Planeten wird aufgrund vorhandener Resonanzeffekte zwischen Testobjekten der jeweiligen Zone und des betreffenden Planeten selbst vorgenommen. Dabei stehen die Planetenlinien oftmals in Beziehung zu spezifischen Qualitäten heiliger Orte, die sich z.B. auch im Schutzpatron einer Kirche ausdrücken können.
Planetenlinien sowie andere Großraumlinien können mental gemutet werden. In der Grifflängentechnik gibt es eine Vielzahl von Grifflängen, mittels derer unterschiedlichsten Aussagen getroffen werden können. Der Ursprung dieser Energien bleibt aber unklar.

Keine Kommentare:

Kommentar posten